Hier finden Sie uns

Praxis für Neurochirurgie

Dr. med. Jan-Peter Schwarz

Kunibertistrasse 5 (Eingang An der Dellbrügge)
45657 Recklinghausen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2361 9084581

 

 

Sprechstunden

Montag        8.00 - 12.00

Dienstag      8.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00

Mittwoch     8.00 - 12.00 und 14.00 - 17.00

Donnerstag 8.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00

Freitag         8.00 - 12.00

 

sowie nach Vereinbarung

Beschwerden der Wirbelsäule

Damit Sie ein Leben mit "Lebens-Qualität" führen können: Mit meiner Therapie kann ich helfen, Ihre Beschwerden zu lindern oder sogar zu beseitigen. Meine Behandlung folgt einem individualisiertem Stufen-Plan: Orale Schmerztherapie (Tabletten) zuerst, Operation (falls sinnvoll) zuletzt. Punkt!

Einen Überblick meiner Therapie-Möglichkeiten erhalten Sie unten. 

Angebotene Maßnahmen bei Wirbelsäulen-Beschwerden:

  • "Sofort-Maßnahmen" durch systemische Schmerztherapie in Form von i. m.-Injektionen (in den Muskel), Injektionen an den/die Schmerzpnkt(e) der Wirbelsäule und Infusions-Therapie
  • Rezeptierung eines oder mehrerer Schmerz-Medikaments(e).
  • Einleitung einer Infusions-Therapie gegen Schmerzen
  • Überweisung zu Radiologen (Röntgen-Ärzten) zur Durchführung von ambulanten CT-gesteuerten Infiltrationen (PRT)
  • Durchführung einer stationären Schmerztherapie durch Kooperations-Partner (z.B. EVK-Castrop Rauxel, St. Anna Hospital/Herne und St. Elisabeth Hospital/Herten)
  • Überweisung zur "Speziellen Schmerz-Therapie"
  • Verordnung von Physio-Therapie und Manueller-Therapie
  • Ambulante Volumen-Reduktion bei Bandscheiben-Vorwölbungen (Protrusionen) durch Laser (PLDD) oder Hoch-Frequenz (Nukleoplastie), wenn mit den vorgenannten Maßnahmen keine Besserung erreicht werden konnte (in Planung)
  • Mikrochirurgische (Verwendung eines OP-Mikroskops) Bandscheiben-Vorfall-Entfernung bei Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule
  • Mikrochirurgische (s.o.) Erweiterung des Wirbelkanals bei der Spinalkanal-Einengung von der Lendenwirbelsäule und der Halswirbelsäule unter weitgehendem Erhalt der Stabilität
  • Mikrochirurgische (s.o.) Entfernung von schadhaften Bandscheiben der Halswirbelsäule mit Implatation eines Platzhalters aus MRT-artefaktfreiem (keine Verzerrung!) Material (PEEK und/oder Carbon). In angebrachten Fällen kann die Implantation einer Bandscheiben-Prothese (beweglich) sinnvoll sein.
  • Beratung und ggf. Überweisung an eine kompetente Fach-Abteilung bei Spondylodesen (Stabilisierung der Wirbelsäule) und Prothesen (beweglich) der Lendenwirbelsäule
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Neurochirurgie Dr. med. Jan-Peter Schwarz